Los Geht's 2017

Kommune treffen, finden, gründen

Programm

Das Programm des Los Geht’s wird auch dieses Jahr wieder eine Mischung aus Workshopangeboten, Zeit in den Bezugsgruppen und einem kulturellen Programm an den Abenden sein. Außerdem bietet das große Gelände und die Lage im Naturschutzgebiet Hoher Dörnberg, am Fuße der Helfensteine, viele weitere Möglichkeiten (schöne) Zeit zu verbringen.
Für die Kinder gibt es eine Kinderbetreuung und ein kleines Kinderprogramm.
(Bringt gerne mit, was euch für die Gestaltung der Pausen und Abende einfällt.)
Nicht erwünscht sind Tiere und das Mitbringen von Trommeln – LEIDER OHNE AUSNAHME.

GELEBTE SOLIDARITÄT

Ein so großes Camp kann nur gelingen, wenn sich alle mit einbringen und wir uns um ein solidarisches, achtsames Miteinander bemühen.
Das kann die Mithilfe beim Kochen, Gelände sauber halten oder aufräumen bedeuten, gegenseitigen sprachlichen Support wie z.B. Flüsterübersetzung zu organisieren, sich in der Kinderbetreuung miteinzubringen, beim Auf- oder Abbau dabei zu sein oder Shuttel-Dienste zu übernehmen.
Vollversammlungen sowie eine Infowand werden unsere Mittel sein, diese Selbstorganisation gemeinsam zu realisieren.

ZEITLICHE STRUKTUR

Hier findet ihr einen groben Überblick über die Workshopzeiten. Welche freien Workshops wann angeboten werden, wird sich während des Camps und mithilfe der Workshopwand finden. Ihr seid eingeladen, eigene Workshops anzubieten. Meldet diese unter folgender Emailadresse an:

 DonnerstagFreitagSamstagSonntagMontag
08:00FrühstückFrühstückFrühstückAbreise
09:00 - 13:00BezugsgruppenzeitBezugsgruppenzeitBezugsgruppenzeit
13:00 - 14:00MittagessenMittagessenMittagessen
14:30 - 16:00Anreise ab 15:00Freie WorkshopsFreie WorkshopsFreie Workshops
16:30 -18:00AnkommenszeitFreie WorkshopsFreie WorkshopsMarkt der Möglichkeiten und Abschlussplenum
18:15AbendessenAbendessenAbendessenAbendessen
20:00Eröffnungsplenum und BezugsgruppentreffenFeuershow, Kabarett, MusikTheater, Bands, PartyFilm

BEZUGSGRUPPEN

Auch dieses Jahr haben wir uns als Orgateam für das Konzept von Bezugsgruppen entschieden. Diese bieten für Menschen, die alleine anreisen, gleich von Beginn an die Möglichkeit andere Menschen in einem kleineren Rahmen kennen zu lernen. Darüber hinaus ermöglicht die Kontinuität in festen Gruppen einen gemeinsamen Prozess und intensivere inhaltliche Auseinandersetzungen und Reflexionen.

Die Bezugsgruppen werden von je zwei Kommunard*innen aus dem Kommuja-Netzwerk moderiert. In einer kleinen Kennenlernrunde am Donnerstag trefft ihr zum ersten Mal auf die Moderator*innen eurer Gruppen, am Freitag und Samstag leiten sie jeweils in der Bezugsgruppenzeit am Vormittag die Workshops zu den vier Basisthemen und treffen sich dann am Sonntag nochmal mit euch um einen gemeinsamen Abschluss zu finden.

Die Einteilung der Gruppen wird im Vorhinein erfolgen. Im Rahmen der Anmeldung bitten wir euch daher um die Info, ob ihr alleine oder als Teil einer bereits bestehenden Gruppe anreist. In der Anmeldebestätigung werden wir euch dann über die weiteren Schritte informieren, derer es Bedarf um euch nach inhaltlichen Schwerpunkten und Anliegen in möglichst passende Bezugsgruppen einzuteilen.

Falls ihr auf dem Camp feststellt, dass ihr euch in eurer Bezugsgruppe nicht wohl fühlt, könnt ihr diese in Rücksprache natürlich auch verlassen und in eine andere wechseln.

BEZUGSGRUPPENZEIT

Alle Camp-Teilnehmer*innen sind Teil einer Bezugsgruppe.
Innerhalb der Bezugsgruppenzeit, werden die von uns als zentrale Kommunethemen benannten vier Basisthemen Gemeinsame Ökonomie, Soziales Miteinander, Kommune und Politik, Entscheidungsfindung bearbeitet. Was sich darunter verbirgt, wirst du hier bald erfahren.
Diese Workshops werden von Leuten geleitet, die alle selbst in Kommunen leben und daher ihre Erfahrungen mit einbringen können.

WORKSHOPS

In den Workshopphasen am Nachmittag wird es durch euer Mitwirken ein Angebot verschiedenster inhaltlicher, kreativer und bewegter Angebote geben. Weiteres dazu bald hier! Die Teilnehmer*innen entscheiden selbst, ob und wenn ja auf welche Workshops sie Lust haben.
Ihr seid herzlich dazu eingeladen eigene Workshops anzubieten. Bitte meldet eure Idee dafür vorher mit ein paar beschreibenden Sätzen bei uns an. Das ermöglicht uns für euren Workshop einen gut geeigneten Ort (z.B. ein Workshopzelt) zu finden und erleichert auch insgesamt die Programm-Organisation sehr!

KULTURPROGRAMM

Es wird auf dem Camp auch ein Rahmenprogramm mit Theater, Kabarett, Feuershow, Bands und Musik aus der Dose und Filmvorführungen geben.
Als kleiner Vorgeschmack hier dazu eine Liste, mit einigen Künstler*innen, die auftreten werden.

⇒ politisches Kabarett von Sunna Huygen
⇒ Theater vom Kollektiv Nobiling
⇒ Liedermacher*innenmusik von Caro Kiste Kontrabass
⇒ Pop, Indy, Folk von Mykket Morton
⇒ Feuershow von Evil Flames
⇒ Zauberprogramm „Alles TriXerei“ mit Zauberer Zargo

KINDERBETREUUNG

Es wird auf dem Los Geht’s während den Seminarblöcken eine Kinderbetreuung in zwei Gruppen geben, einer Gruppe für die kleineren Kinder und einer Gruppe für Kinder ab ca. 8 Jahren (genaue Altersaufteilung vor Ort).
Für die älteren Kinder wird ein Zirkusworkshop und Großgruppenspiele angeboten. Für die jüngeren Kinder gibt es ein eigenes Zirkuszelt mit Spielen, Mal- und Basteleien.
Die Kinderbetreuung wird von jeweils einer erfahrenen Jugendbetreuer*in koordiniert. Es ist aber auch wichtig, dass diese von den Teilnehmer*innen Unterstützung bekommen. Das können Eltern sein, es sind aber auch alle anderen, die gerne was mit Kindern machen, herzlich willkommen dabei zu sein und ihre Ideen mit einzubringen.