Los Geht's

Kommune treffen, finden, gründen

Contraste-Artikel

Nach zwei Jahren Pause lädt das Kommuja-Netzwerk an Pfingsten 2020 wieder ein zum „Los Geht´s!“ – bei der Gemeinschaft „Freie Feldlage“ in Harzgerode

Die Veranstaltung findet vom 28. Mai bis zum 1. Juni statt und richtet sich an Menschen, die Kommunen gründen möchten oder schon mit ihrer Gründungsgruppe kommen, an Gemeinschaftssuchende sowie an Gruppen, die noch Leute suchen. Es ist ein kunterbuntes Workshop- und Vernetzungs-Wochenende rund um die Themen, Chancen und Stolpersteine, die beim gemeinsamen Wohnen, Leben, Wirtschaften, Arbeiten und Gestalten so auftauchen. Das Camp möchte erlebbar machen, wie viel Spaß kollektives Aktiv-Sein macht und wie viel Potenzial zu Veränderung das in sich birgt.

Viele träumen von einem Leben gemeinsam mit anderen, besuchen begeistert Kommune-Projekte, haben konkrete Ideen im Kopf, wie sie sich ihre Zukunft in Gemeinschaft vorstellen und doch scheint es so irrsinnig schwer, diese Träume wahr werden zu lassen. Das „Los Geht´s!“ möchte ermutigen, den Weg weiterzugehen und die Träume umzusetzen. Getragen von vielen Akteur*innen aus dem Netzwerk der politischen Kommunen, die mit ihrer Erfahrung, ihrer Tatkraft, ihren Geschichten und Themen den Rahmen gestalten, ist das „Los Geht´s!“ ein wunderbares Beispiel, wie gut Selbstorganisation in Gemeinschaft funktionieren kann.

Nach nun über 20 Jahren wollen wir dieses Format einer kleinen Frischzellen-Kur unterziehen. Mehr und mehr entwickelte sich das „Los Geht´s!“ zu einer Art Festival, mit umfangreichem Kultur- und Rahmenprogramm, durchorganisiertem Time-Table, für alles war gesorgt und manche Besucher*innen kamen fast schon mit einer Art „Dienstleistungs-Mentalität“. Das war schon in Ordnung, hat auch viel Spaß gemacht, wurde für die Orga-Crew jedoch regelrecht stressig und der gewünschte Effekt blieb trotzdem aus – dass sich die Interessierten über das Wochenende hinaus motiviert an die Umsetzung ihrer eigenen Projekte machen oder in bestehende Kommunen ziehen.

Neben dem thematischen Klima-aktivistischen Schwerpunkt wollen wir dieses Jahr gemeinsam mit den Teilnehmenden immer wieder der Frage auf den Grund gehen – „was hindert mich?“ und „was braucht es, um mit der Umsetzung der Träume zu beginnen?“. Um gleich ein bisschen Praxis der Selbstorganisation zu üben, sind alle eingeladen, die 4 Tage mitzugestalten und solidarisch mitzutragen, durch Beteiligung an den Care-Arbeiten, dem Kulturprogramm, Orga-Aufgaben, Skill-Sharing und Workshops. Achtsamkeit für sich und im Umgang miteinander und Übernahme von Selbstverantwortung sind auch im Kommune-Alltag wichtige Pfeiler und können auf dem „Los Geht´s!“ ein schönes und lebendiges Miteinander mit ca. 300 Anderen erlebbar machen.

Das Gelände der Gemeinschaft „Freie Feldlage“ ist wie gemacht für größere Sommer-Camps, das kommuja-Netzwerk war dort schon auf dem letztjährigen „Move-Utopia“ mit einem Barrio-Zelt zu Gast. Abseits von Harzgerode (bei Quedlinburg) weit oben auf dem Berg sind die imposanten, originalen Bauhaus-Gebäude der ehemaligen Kinderlungenheilanstalt umgeben von vielen Hektar altem Mischwald, immer wieder unterbrochen durch riesige Wiesenflächen. Die 10 köpfige Gemeinschaftsgruppe ist ein tolles Beispiel dafür, was möglich ist, wenn Menschen mutig den Schritt wagen und in die Umsetzung ihrer Träume gehen. Da die „Freie Feldlage“ aber noch viel mehr Platz bietet für weitere Menschen und Ideen und auch jede Hand braucht, um das riesige Gelände zu entwickeln, entstand der Gedanke, gastgebender Ort für das „Los Geht´s! 2020“ zu werden.